Ein Juwel in neuer Pracht   300 Jahre Barockschloss Altdöbern

Unter diesem Motto luden die „Parksommerträume“ am 11. und 12. August 2018 in den Schlosspark von Altdöbern ein. Schloss, Französischer Garten, Orangerie, Salzteich, die verschlungenen Wege und viel Natur boten die perfekte Kulisse für ein zauberhaftes Wochenende.

Die „Parksommerträume Altdöbern“ beschäftigen sich über mehrere Jahre thematisch mit der Geschichte von Schloss, Park und der Ortschaft Altdöbern. Diese veränderten über die Jahrhunderte hinweg durch Umgestaltungen im Auftrag ihrer jeweiligen Besitzer immer wieder ihr Erscheinungsbild. Doch lässt sich der Glanz von einst noch an vielen Stellen erahnen...

Im Jahr 2017 gab es unter dem Motto „Von Burgen und Landleuten“ eine Rückschau auf die Zeit des Spätmittelalters. Damals befand sich hier ein Rittergut mit Wasserburg und später ein Herrenhaus.

Im Jahr 2018 wurde nun eine der prägendsten Epochen nicht nur für die Geschichte des Ortes, sondern für ganz Europa betrachten: die Blütezeit des Barock, in der das Kurfürstentum Sachsen unter August dem Starken zur führenden Kulturmacht in Mitteldeutschland aufstieg. Das damals im Sächsischen gelegene Gut Altdöbern befand sich seit 1712 im Besitz eines der führenden Generäle, Alexander Dietrich von Eickstedt. Dieser wollte in einem „schön und bequem anmutenden Schloss den Lebensabend genießen“. Offenbar genügte der vorhandene Bau diesem Anspruch nicht, womit 1717/18 die Errichtung eines repräsentativen Barockschlosses begann. Durch von Eickstedt wurde auch erstmals die Anlage eines prachtvollen Lustgartens veranlasst – und dies ganz im barocken Sinne: die steinernde Architektur mit der gärtnerischen Kunst fortzusetzen.
Somit lautete das Motto der Parksommerträume im Jahre 2018: „Ein Juwel in neuer Pracht - 300 Jahre Barockschloss Altdöbern“.

Hier noch Videoschnipsel zur Veranstaltung ...

... und hier geht es zu den Fotos ... und zum Download des Programmflyers !